Bitte warten...

Bella Italia.

Die Sprache Italiens ist genauso klangvoll und wunderschön wie das Land selber. Die reichhaltige Architektur, Kunst und Gastronomie ist in Italien allgegenwertig. Große Künstler wie Leonardo da Vinci oder Miguele de Angelo stehen für Italien und Ihre Spuren können Sie überall im Land bestaunen. Geformt wird das Land von einer Halbinsel und zwei Hauptinseln: Sardinien und Sizilien. Diese Inseln sind eine absolutes Muss bei Ihrem Segelurlaub in Italien. Einige Haupturlaubsziele wie zum Beispiel Venedig, Rom oder Neapel liegen direkt an der Küste Italiens. Lassen Sie sich von deren kulturellen Vielfalt und der Gastfreundschaft überraschen. Besuchen Sie auch die wunderschönen Küsten der berühmten italienischen Riviera und der hinreisenden Ligurien. Vielleicht könnte auch genau dort Ihr Traumurlaub beginnen?

Highlights

Nationalpark La Maddalena
Die Küsten von Amalfitan, Sardinien und Apulien
Die Ruinen von Pompeji

Nice to know

Optimale Reisezeit

April – September zwischen 20°C und 28°C

Beste Anreisezeit

Flughäfen: Olbia, Algero, Roman, Bari, Brindlisi, Palmero, Trapani, Catania.
Eine Anreise mit dem Auto ist ebenfalls möglich

Einreise

Gültiger Personalausweis oder Reisepass

Gesprochene Sprachen

Italienisch

Währung

Euro

Medizin

Allgemeine Medizinische Versorgung vergleichbar mit Deutschland Standards

Was Sie wissen müssen

In Italien hat die 7.600 Kilometer lange Küste für jeden Segelgeschmack etwas dabei. Die meisten Segelreviere sind für Anfänger und Hobbysegler geeignet. Das Revier um Sardinien allerdings ist etwas anspruchsvoller und erfordert Erfahrung im Umgang mit einer Segelyacht. Italien zeichnet sich durch seine langen und teils auch heißen Sommermonate aus. Auf den Inseln Sizilien und Sardinien werden Temperaturen bis 38°C erreicht. Auch wenn Sie rund um Italien durch das mediterrane Klima fast ganzjährig segeln können, sollten Sie im Sommermonat August mit großen Besucheraufkommen rechnen. Beliebte Flughäfen in Italien sind Palermo, Rimini und Marina di Campo auf Elba. Von dort aus können Sie Ihre Anreise an den Hafen Ihrer Wahl bequem mit dem Taxi antreten. Nicht nur die kurze Anreise aus ganz Europa macht Italien zu einem idealen Reiseziel, einige Marinas in Italien haben nur eine kurze Tagesdistanz. Dies wäre eine perfekte Gelegenheit Ihre Kinder mit an Bord zu nehmen und Ihnen die Schönheit Italiens zu zeigen.

Tipps für Ihren Segelurlaub

Auch in Italien können Sie neben dem Segeln andere attraktive Freizeitangebote in Anspruch nehmen. Auf den Inseln Elba, Sizilien und Sardinien können Sie traumhafte Plätze zum Schnorcheln und Tauchen finden. Genießen Sie hier das Meer in all seiner Pracht und mit seinem glasklaren Wasser. Entdecken Sie das Capo Caccia mit seinen imposanten weißen Kalkfelsen, dem türkisblauen Meer und der dort gelegenen Grotta di Nereo. Diese ist die größte Unterwasserhöhle im Mittelmeerraum, die Sie mit ihren roten Korallen, den mehrfachen Eingängen und zahlreichen Tunneln begeistern wird. Ein weiterer Tipp ist die winzige Insel Gozo vor Malta. Dort finden Sie einen Inlandsee der unterirdisch mit dem Meer verbunden ist und sich somit perfekt zum Tauschen eignet.

Vergessen Sie während Ihres Segelurlaubs in Italien, nicht ein paar Tage für einen Landgang einzuplanen. Wenn Sie zum Beispiel gerne Mountainbike fahren oder Wandern gehen, besuchen Sie die wunderschöne Toskana mit ihrer immergrünen Landschaft. Chianti und Florenz sind die perfekten Orte, um eine kleine Weinprobe zu machen. Zu den wohl schönsten Städten Italiens zählen Neapel, Brindisi, Genua und Venedig, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten können. Aber auch die unzähligen Strandbars wie das Olindo Cafè, die Bar Zoki oder das Restaurant La Zucca direkt am Hafen der Gondelstadt Brindisi laden Sie zu einem gemütlichen Landgang ein.

Die besten Segelrouten

Unsere Empfehlung für einen perfekten Start in Ihren Segelurlaube in Italien lautet Portorosa. Von hier aus können Sie eine einmalige Tour zu den liparischen Inseln starten. Bevor Sie an den traumhaften Hafen und den Burgberg von Lipari ankommen, segeln Sie zunächst entlang der Vulkaninselkette von Insel zu Insel. Dort erwarten Sie imposante Felsenformationen. Schwarzer Sand, Kies, einsame Buchten und unglaubliche Klippen finden Sie bei einem Ausflug zu den Traumstränden von Pollara auf Salina. Die Route von Cagliari nach Olbia bietet Ihnen einen unvergesslichen Segeltörn an der zweitgrößten Insel im Mittelmeer, Sardinien. Nicht nur die Pontinischen Inseln sondern auch der Nationalpark von La Maddalena, welcher Sie mit einsamen, unbewohnten Inseln und einem atemberaubenden Strand erwartet, sollten auf Ihrer To-Do-Liste für Italien stehen.

Segelbedingungen

In den Monaten während des Sommers können Sie in Italien mit einem eher ruhigeren Seegang rechnen. Sie sollten allerdings beachten, dass Ankerbuchten und Bojenfelder eher selten sind. Das bedeutet wer anlegen möchte muss meist in den Hafen einlaufen. Italien wird immer mehr zu einem der beliebtesten Segelreiseziele. Deswegen sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Reservierung im Voraus, in den gewünschten Marinas vornehmen. Die Bora und der Maestral sind, wie auch in Kroatien, ebenfalls in Italien vertreten.

Während die Bora ein trockener, kalter und böiger Flachwind, sich bei hohem Luftdruck über dem Balkan bildet und mit großer Kraft auf das Meer weht, ist der “Schönwetterwind“ Maestral mit einer Windstärke von 5 Bft aus dem Nordwesten bis zum frühen Abend unterwegs. Im Spätsommer können Sie sich auf eine besonders gute Brise einstellen. Der Wind kommt meist aus dem Südosten des Landes und erreicht eine Windstärke von 3-5 Bft. Am Golf von Triest mit den Alpen von Augen erleben Sie die schönste Zeit am Nachmittag, wenn der Maestral vom offenen Meer weht und für eine herrliche Erfrischung sorgt.